Blog

Heute war es wieder soweit: Der Boxverband Mecklenburg-Vorpommern rief seine Sportjugend auf, um an den 3. Landesmeisterschaften im Athletischen Mehrkampf teilzunehmen.

80 Schüler und Kadetten (w und m) folgten diesem Aufruf. Von Wismar, Stralsund, Schwerin, Ribnitz, Rostock, Krakow am See, Altentreptow und Waren strömte der Boxnachwuchs an die Landessportschule Güstrow, um wieder einmal die Stärksten aus ihren Reihen zu küren. Mit 14 Boxer und zwei Boxerinnen stellte der ESV das zweitstärkste Team im Boxverband. Lediglich die Sportfreunde vom PSV Wismar konnten zwei Teilnehmer mehr aufweisen.

Aufgeteilt in die jeweiligen Alters- und Gewichtsklassen ging es dann mit ein wenig Verspätung an die einzelnen Stationen. Klimmzüge, Liegestütz, Medizinballstoßen, Kasten-Bumerang-Test, Rumpfaufrichten, 30-m-Sprint und der abschließende 1.500-Meter-Lauf mussten absolviert werden. Im Fazit lässt sich feststellen, dass alle Kinder ihre Trainingsleistungen bestätigen und viele diese sogar im Wettkampf verbessern konnten. Im Ergebnis dessen konnten wir deshalb acht Podiumsplätze bejubeln; in der Mannschaftswertung belegten wir wie im Vorjahr den Platz 2 hinter dem PSV Wismar.

In Bestform präsentierten sich Tim Borchert, Richard Schulz und Tim Elsner. Tim Borchert wollte unbedingt seinen Meistertitel aus 2009 verteidigen. Das gelang ihm auch, obwohl die Konkurrenz in diesem Jahr besonders stark war. Vizemeister wurde Richard Schulz. Tatsächlich wäre hier sogar noch mehr drin gewesen. Richard verletzte sich bereits bei der ersten Übung. Beim Kasten-Bumerang-Test schlug er unglücklich mit dem Knie auf. Abschürfungen und ein dicker Bluterguss behinderten Richard dann bei den weiteren Tests. Die Punkte, die er in den Kraftdisziplinen herausarbeitete, büßte er dann leider in den Laufdisziplinen wieder ein. Auch bei Tim Elsner zahlte sich das Training und die intensive Vorbereitung aus. Er belegte gleichfalls einen würdigen 2. Platz.

Die Einzelergebnisse:

  • 1. Platz für Tim Borchert
  • 2. Platz für Richard Schulz und Tim Elsner
  • 3. Platz für Johanna Erichson, Annalena Bresin, Jonas Kegel, Ludwig Mauthe und Erik Schulz