Blog

Das war aller Ehren wert, was der ESV Waren als ausrichtender Verein der Vorrundenkämpfe der LM 2011 an diesem Samstag auf die Beine gestellt hat.

Bestens organisiert war die Sporthalle am Warener Friedrich-Engels-Platz Kampfarena für die Vorrundenkämpfe der Landesmeisterschaften 2011. 5,5 Veranstaltungsstunden brachten 15 Punktentscheide und 12 Kampfabbrüche.

Kurz vor 11 wurde die Meisterschaft zerominiell eröffnet. Ein Genuss für alle Teilnehmer und Boxsportfans. Als VIP-Gast begrüßten die ESV-Boxer Herrn Wiechers, Geschäftsführer der WOGEWA. Der hatte neben seiner guten Laune außerdem noch zwei Kisten, voll mit neuer Teamausstattung, im Gepäck, die er diesem Rahmen feierlich an Trainer Wolfgang Nicolovius übergab. Das ESV-Boxteam wird nun zukünftig einheitlich in schwarz im Lande unterwegs sein.

Insgesamt stiegen fünf Warener Sportler in den Ring. Drei ESV-Boxer (Polatidis, Bülow, Azaew) für den ESV Waren und zwei Kämpfer vom MBC (Rhein, Reisnauer). Siegen konnte nur unser Stefan Bülow. Hochmotiviert ging er in den Zweikampf, denn mit seinem Gegner Jörß vom GFC Rostock hatte er noch eine Rechnung offen. Im Januar 2011 noch um den verdienten Sieg gebracht, hat der 13jährige in den letzten Wochen hart beim Training geschuftet, um bei diesem Jahreshöhepunkt in Topp-Form anzutreten. Diese Entschlossenheit nahm Stefan dann auch mit in den Zweikampf. Die erste Runde gewann er mit 3:2. In der zweiten Runde baute Stefan seinen Vorsprung auf 5:2 aus. Am Ende gewann Bülow verdient mit 13:9.

Die Dominanz der männliche Nachwuchsboxer ist zwar weiterhin vorhanden, aber dennoch ist das Frauenboxen auf dem Vormarsch. Sechs Kämpferinnen stiegen diesmal in das Seilquadrat und zeigten dabei exzellentes Boxen. Übrigens ist Frauenboxen ab 2012 olympisch. Ein herzliches Dankeschön an Dr. Albrecht Schmidt, der dem Ausrichter wiederum als Arzt am Ring zur Verfügung stand.