Blog

Bevor wir mit unserem Bericht beginnen: Vielen Dank an die Regionalpresse und dem Rundfunk.

Der Müritz-Tip, das Warener Wochenblatt, Hallo Nachbar, Der Nordkurier und Radio Ostseewelle unterstützten uns erstklassig in der Bewerbung der heute ausgetragenen LM-Vorrundenkämpfe. Das trug seine Früchte. Eine Menge Zuschauer waren in die Engelshalle gekommen und verbreiteten eine sensationelle Stimmung. Unser Versprechen, dass es an diesem Samstag heiß werden würde, konnten wir damit halten.

Der Ankündigung von 34 Kämpfen und einem Wettkampfbeginn um 11.00 Uhr nicht ganz. Viele der gemeldeten Sportler reisten aus verschiedenen Gründen nicht an. Das war für alle anwesenden Funktionäre und Trainer sehr unbefriedigend. Die Diskussion im "Briefing" dauerte deswegen etwas länger, so dass sich der Beginn um 15 Minuten nach hinten verschob. Eine Verzögerung, die insgesamt aber erträglich war. 11:15 Uhr: Die Sportler reihten sich um den Ring, die Kampfrichter standen im Ring, Nationalhymne, Sportlergruß - kurz und knapp, aber sehr würdevoll. Entsprechend der Auslosung fand der erste Kampf in der Altersklasse Schüler statt. Es war ein vereinsinternes Duell zwischen Joos Tölner und Artur Eckhardt (beide Allround Rostock), das Eckhardt für sich entscheiden konnte.

Nach sechs weiteren Schülerkämpfen kletterte dann Cem Bernitt (im Bild) als erster ESV-Boxer in das Seilquadrat. Cem, der bis zum offiziellen Wiegen noch 400 Gramm abkochen musste, um nicht mit Übergewicht auszuscheiden, war voll motiviert und ging auch so in den Kampf. Technisch konnte man vom ESV-Nachwuchs zwar noch nicht viel erwarten, weil es sein erstes Gefecht war. Aber auch sein Gegner Jonas Meinke (Neustadt Glewe) hatte keine anderen Voraussetzungen. Der Kampf war schnell vorbei. Gleich nach dem Gong ging Bernitt beherzt nach vorne und deckte Meinke im Dauerfeuer mit Schlägen ein. Der konnte dem Ansturm nichts entgegen setzen. RSC (Referee stop contest) in der 1. Runde.

Maik Georg Holfeld war kampfbereit, blieb jedoch kampflos und zieht damit als WO-Sieger in die nächste Runde.

Der dritte ESV-Boxer der heutigen Vorrundenkämpfe war David Griesbach (Kadetten, 66 kg). Sein Gegner Hayk Ghukasyan vom PSV Wismar. Beide standen sich bereits letzten Jahr im Finale gegenüber. Da konnte Griesbach nach Punkten gewinnen. Heute entschied der Hansestädter den Kampf für sich. Nach einem furiosen Start sah Griesbach schon wie der sicher geglaubte Sieger aus. Jeder erwartete einen möglichen Kampfabbruch. Ghukasyan ließ sich aber davon wenig beeindrucken und fightete mit. Dann kam ein STOP vom Referee, weil Griesbach seinen Zahnschutz verloren hatte. Beim Wiedereinsetzen des Zahnschutzes beklagte der Sportler dann beim Trainer Wolfgang Nicolovius einen akut auftretenden Kopfschmerz, der ihn letztendlich zur Aufgabe zwang.

Den schönsten Kampf des Tages trugen aus Sicht des Moderators Artak Makaryan (BC Traktor Schwerin) und David Mallow (PSV Wismar / Sieger) aus. Den leidenschaftlichsten Kampf bestritten Ehsan Rezaei (PSV Wismar, Sieger) und Ali Khalei (PSV Neubrandenburg). Den schwersten Kampf hatte Joe Fielitz vom BC Greifswald gegen Max Züchner (Aufbau Altentreptow). Fielitz beeindruckte mit seinen Nehmerfähigkeiten. Viele harte Körpertreffer steckte er weg, bevor der Ringrichter den Kampf beendete.

15.00 Uhr war Feierabend. Insgesamt hat der Tag gute Laune verbreitet. Herz, was willst Du mehr.

Video: Zusammenfassung: Cem Bernitt, David Griesbach, Max Züchner