Blog

Mit einem RSC-Sieg in der 2. Runde gewann die zehnjährige ESV-Boxerin Emmi Daniels ihr Ringdebüt gegen Chantale Schaepe (TSC Berlin).

Das war auch die einzig erfreuliche Meldung des letzten Kampftages der ESV-Boxer im Sportjahr 2011, denn die mitgereisten Leistungsträger Theodoros Polatidis, Konstantinos Polatidis, Jonas Kegel und Lee-James Daniels blieben auch zu unserem Bedauern wieder einmal kampflos. Paul Dechow, der seinen Beinbruch weiterhin auskuriert, und David Griesbach, der sich beim Sparring eine Gehirnerschütterung zuzog, konnten ebenso nicht in das Turnier eingreifen. Die verbleibenen drei Aktiven, die beim 41. Teterower Weihnachtsturnier boxten, konnten sich ebenfalls nicht in Szene setzen.

Maik Georg Holfeld verletzte sich schon in der ersten Runde am Schlagarm. Zwar brachte er seinen Kampf gegen Steffen Martens vom BC Greifswald noch über die Runden, aber allein mit einer gesunden Führungshand konnte es für den Sieg nicht reichen. Am Ende sah ihn noch ein Punktrichter vorne, die anderen Zwei werteten zugunsten von Martens. Positiv: Trotz der Niederlage ist eine Leistungssteigerung bei Maik erkennbar. Stefan Bülow boxte in der Altersklasse Kadetten bis 36 kg. Sein Gegner Valon Cekicay von V.I.P. Boxing Demmin. Seine Leistung indiskutabel. Dem an für sich technisch talentierten ESV-Boxer fehlt es im Moment am nötigen Selbstvertrauen zu seinen eigenen Fähigkeiten. Der Letzte im Bunde war dann der erfahrene Philipp Wiencke gegen Ralf Kästner vom ausrichtenden Verein SSV Teterow. Leider kam es zur keiner Punktentscheidung, denn Referee Dieter Breitenbach disqualifizierte den Warener kurz vor Ende der 3. Runde wegen Kopfstoßes. Für viele eine umstrittene Entscheidung, denn einzige Möglichkeit für den ein Kopf kleineren Wiencke, konnte nur die Gestaltung des Kampfes in der Halb- und Nahdistanz sein. Wir selbst werden uns nicht an den Diskussionen beteiligen, sondern das Urteil, wie es gesprochen wurde, hinnehmen.

Video: Philipp Wiencke